Outplacement Beratung in Frankfurt

Auf zu neuen Ufern im Job.

Was ist Ihr Nutzen einer Outplacement Beratung in Frankfurt?

Nutzen für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

Nur wer weiß, wo er hinsegeln will, setzt die Segel richtig.

  • Klarheit über die eigenen beruflichen Kompetenzen, Fähigkeiten und Stärken
  • Unterstützung bei der Suche nach der passgenauen Aufgabe und Position
  • Überzeugendes Auftreten und Argumentation in Vorstellungsgesprächen
  • Je nach Outplacement-Programm mit Job-Garantie
  • Wenn gewünscht: Beratung beim Start in die Selbständigkeit

Fazit: Durch eine Outplacement-Beratung bekommen Sie Klarheit und Sicherheit über den nächsten Karriereschritt, finden schneller eine neue Position und sind als Bewerber und späterer Mitarbeiter für Unternehmen attraktiver.

Nutzen für Unternehmen und HR-Manager

Im Sturm kann man die Segel nicht mehr flicken.

  • Vermeidung von langwierigen und aufreibenden Rechtsstreitigkeiten
  • Einsparung von Personalkosten bei schneller Neupositionierung am externen Stellenmarkt
  • Positiver Einfluss auf Arbeitsklima, Motivation und Produktivität der verbleibenden Belegschaft
  • Positiver Einfluss auf das Image des Unternehmens – am Standort, bei Kunden, in der Branche
  • Positive Wirkung auf das Employer Branding

Fazit: Mit Outplacement können Sie Kündigungen/ Aufhebungsverträge schneller und reibungsloser umsetzen – bestenfalls mit Kosteneinsparungen.

Suchen Sie sich jetzt Ihren Wunschtermin aus!

Sie möchten umgehend Kontakt mit uns aufnehmen? Sehr gerne! Sie erreichen uns kostenfrei unter:

0800-4634866

Was ist die kostenfreie Erstberatung?

Ihre Fragen zur Outplacement-Beratung stehen für uns im Mittelpunkt des Gesprächs. Manche möchten sich zunächst generell über Outplacement informieren oder möchten wissen, welchen Nutzen diese Beratung ihnen in ihrer speziellen Situation bringen kann. Wiederum andere sind ganz konkret auf der Suche nach einem passenden Outplacement-Berater. Wir stehen Ihnen mit unserem Knowhow zur Verfügung und empfehlen Ihnen gerne eine/n Outplacement-Berater/in, der bzw. die optimal zu Ihnen und Ihrem Anliegen passt.

Die meisten Erstberatungen führt Aila Kruska, langjährige Outplacement-Beraterin und Inhaberin von Outplacement-Consultings.de.

Das ist ganz unterschiedlich und hängt von Ihren Fragen ab. Am besten planen Sie für das Gespräch etwa 30 Minuten ein.

Das hängt ganz von Ihnen ab. Sollten Sie konkret einen passenden Outplacement-Berater suchen, so sprechen wir Ihnen gerne eine Empfehlung aus. Wir stellen auch gerne direkt den Kontakt her. Der oder die empfohlene Berater/in meldet sich dann schnellst möglich bei Ihnen, um ein Kennenlernen (telefonisch, virtuell oder vor Ort) mit Ihnen zu vereinbaren. Wenn Sie es wünschen, erhalten Sie danach ein Outplacement-Angebot, das  speziell auf Sie zugeschnitten ist.

Die wenigsten Menschen, wissen was Outplacement ist oder wie man einen passenden Outplacement-Berater findet. Manchmal kommt auch noch Zeitdruck dazu. Wir verstehen uns quasi als „erste Anlaufstelle“: Wir informieren über die Möglichkeiten einer Outplacement-Beratung und welchen Mehrwert sie bringen kann und helfen bei der Suche nach einem geeigneten Outplacement-Spezialisten.

Die Erstberatung ist für Sie kostenfrei. Ebenso gehen Sie uns gegenüber keine Verpflichtungen ein. Auch wenn Sie einen von uns empfohlenen Berater beauftragen, tragen Sie lediglich dessen Honorar. Eine Vermittlungsprovision wird nicht fällig.

Outplacement in einer Minute erklärt

Dieses YouTube-Video wird erst nach dem Klick geladen. Mehr Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

News und Wissenswertes zum Thema Outplacement bietet auch unser Podcast „Outplacement to go“.

Die Outplacement Beratung aus Arbeitnehmer-Sicht

Wie läuft eine Outplacement Beratung ab?

  • Grundsätzlich wird zwischen Einzel- und Gruppenoutplacement unterschieden. Während im Einzel-Outplacement so gut wie alle Themen und Inhalte in Vier-Augen-Gesprächen und dadurch sehr individuell behandelt werden, dominieren in einem Gruppen-Outplacement Workshops, Seminare und andere Gruppenangebote.
  • Die meisten Outplacement-Klienten verfolgen das Ziel, so schnell wie möglich eine „wie auch immer gleichgeartete Anschlussbeschäftigung“ zu finden. In diesen Fällen startet die Outplacement-Beratung mit einer Standortbestimmung („Was können Sie?“), in der die Kompetenzen, Stärken sowie Leistungen und beruflichen Erfolge herausgearbeitet werden. Im Anschluss wird eine berufliche Zielsetzung entwickelt. Das ist die Antwort auf die Frage „Was für eine Aufgabe suchen Sie?“, die dann abgeglichen wird, mit den aktuellen Möglichkeiten und zukünftigen Entwicklungen am Stellen- und Arbeitsmarkt („Was wird gesucht?“)
  • Aber es gibt auch Outplacement-Klienten, die den Zeitpunkt und die Beratung für eine komplette berufliche Neuorientierung nutzen möchten, um zukünftig beruflich „etwas komplett anderes zu machen“ oder die in ihrem angestammten Berufsfeld zukünftig keine Chancen mehr haben oder sehen. In diesem Fall wird an der Entwicklung von beruflichen Alternativen („Anderes Aufgabengebiet? Andere Branche? Andere Unternehmensgröße? Oder alles?) gearbeitet.
  • Darauf aufbauend geht es an die Entwicklung einer geeigneten Bewerbungs- und Kommunikationsstrategie: Erstellung von überzeugenden Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Anschreiben, u.U. Social Media-Profil) und Auswahl geeigneter Bewerbungswege.
  • Es folgt die aktive Umsetzung der Stellensuche, d.h. die Umsetzung der zuvor festgelegten Bewerbungsstrategie.
  • Je nach Outplacement-Programm steht der/die Outplacement-Berater/in dem Klienten unterschiedlich intensiv und unterschiedlich lang zu Verfügung: Manchmal nur bis die Bewerbungsunterlagen erstellt sind, manchmal bis er oder sie das erste Vorstellungsgespräche geführt hat. Manchmal aber auch so lange bis ein neuer Arbeitsvertrag unterschrieben  oder die Probezeit erfolgreich beendet wurde.

Wer finanziert die Outplacement Beratung?

  • In der Regel trägt der Arbeitgeber die Kosten für eine Outplacement-Begleitung. Das Honorar wird direkt vom Arbeitgeber beglichen.
  • In vielen Unternehmen ist Outplacement fester Bestandteil des Trennungsmanagement und die Beratungsleistung ist fester Bestandteil des Abfindungspakets, quasi ein automatisches Addon zu Freistellung und finanzieller Abfindung.
  • Das beauftragende Unternehmen kann die Maßnahme als Betriebsausgabe steuerlich absetzen und in manchen Fällen bietet die Bundesagentur für Arbeit Finanzierungsmöglichkeiten.
  • Unter Umständen müssen Arbeitnehmer das Outplacement als geldwerten Vorteil versteuern – die Kosten können sie jedoch in gleichem Maße als Werbungskosten geltend machen.
  • Nicht selten übernehmen Arbeitnehmer bei einer Umorientierung von vornherein die Kosten für ein professionelles Outplacement.

Die Outplacement Beratung aus Arbeitgeber-Sicht

Wie gehen Sie als Personalverantwortlicher richtig vor?

  • Trennungsprozesse gehören zum Alltag im HR. Viele Unternehmen durchlaufen massive Veränderungsprozesse und im Rahmen des notwendigen Change Managements kommt es auf allen hierarchischen Ebenen zu personellen Veränderungen und Personalabbau.
  • Neben Existenzängsten, Wut oder Trauer bei den direkt Betroffenen, ist in der restlichen Belegschaft zumindest Anspannung spürbar, bis hin zu nicht enden wollenden Pausengesprächen, kurzum: Er herrscht erhebliche Unruhe, Unsicherheit und die Arbeitsatmosphäre ist belastet. Geben Sie betroffenen Mitarbeitern eine neue berufliche Perspektive, Reflexion über anstehende Veränderungen und die Möglichkeit, sich in Ruhe darauf vorzubereiten.
  • Eine professionelle Outplacement Beratung – auch Newplacement genannt – als Instrument eines professionellen Trennungsmanagements unterstützt bei der zielorientierten und zugleich fairen Umsetzung von betriebsbedingten Kündigungen und Aufhebungsverträgen und sorgt gleichzeitig dafür, dass die Arbeitsmotivation der restlichen Belegschaft erhalten bleibt.
  • Zu einem professionellen Trennungsmanagement gehört ebenso die Vorbereitung der Führungskräfte auf das Führen von Kündigungs- bzw. Trennungsgesprächen. Das ist gerade dann wichtig, wenn bei der Trennung/Kündigung ein Unternehmen auf die Akzeptanz des betroffenen Mitarbeiters angewiesen ist.
  • Wir helfen Ihnen bei der Auswahl des passenden Outplacement-Spezialisten.

Wie hoch sind die Kosten für Outplacement?

  • Umstrukturierungsprozesse in Unternehmen sind generell mit hohen Kosten verbunden und auch Personalabbau zieht zusätzlich Kosten nach sich, ob für Abfindungen, Rechtsberatung, evtl. anstehende Arbeitsgerichtsprozesse und fortlaufende Weiterzahlung der Gehälter während der Kündigungsfristen.
  • Entscheidet sich ein Unternehmen für die Implementierung einer Outplacementmaßnahme, sollten die Entscheidungsträger neben der Zielsetzung der Beratung das zur Verfügung stehende Budget klären und einplanen. Die nachfolgenden Angaben sollen der ersten Orientierung dienen, die Honorar können je nach Outplacement Dienstleister variieren.
  • Beim Einzeloutplacement für Führungskräfte haben sich marktüblich Honorare von 18 bis 22 Prozent des Jahresbruttogehaltes inkl. Boni etabliert. Das Minimalhonorar liegt bei ca. 17.000 €. Dafür wird in der Regel eine garantierte und unlimitierte Beratung bis 100 Tage nach Neupositionierung angeboten inklusive die Option die Beratung fortzusetzen, sollte der Kandidat in der Probezeit scheitern.
  • Alternativ können eine Vielzahl von Monatsprogrammen für ein geringeres Honorar eingekauft werden. Je nach Umfang und Dauer können Sie mit einem Honorar zwischen 4.000€ und 12.000€ netto rechnen.
  • Beim Gruppenoutplacement ist die Angebotspalette sehr umfangreich. Ein Mix aus Workshops und  Einzelgesprächen ist möglich – in der Regel sind hier pro Mitarbeiter 20 bis 25 h Begleitung und Beratung vorgesehen.
  • Die Bundesagentur für Arbeit unterstützt Unternehmen finanziell im Rahmen einer Transferagentur. Die Förderung kann bis zu 2.500 € pro Mitarbeiter betragen.

Der Podcast zu aktuellen Outplacement Themen

Die Region Frankfurt und Rhein-Main-Gebiet

Nicht nur die Skyline sondern auch die Wirtschaft ist geprägt vom Bankensektor: Viele deutsche Großbanken haben ihren Hauptsitz in Frankfurt am Main. Ebenso sind viele internationale Banken mit einer Niederlassung in Frankfurt vertreten. Zu den größten Arbeitgebern Frankfurts zählen Fraport, Deutsche Bahn, Bilfinger, Commerzbank, Sanofi-Aventis, Lufthansa, ING, DZ Bank, Messe Frankfurt und Ferrero. Die Chemieindustrie in Hessen ist mit knapp 60.000 Arbeitnehmern der zweitgrößte Arbeitgeber: Merck, Sanofi-Aventis, Stada Arzneimittel, Merz Pharma, Biotest.

In Frankfurt sind die Outplacement-Anbieter von Rundstedt, VBLP, Mühlenhoff, Right Management, Lee Hecht Harrison, Consult und karent vertreten.

Outplacement-Beratung in Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet
Fragen Sie uns

Senden Sie uns gerne eine E-Mail mit Ihrer Anfrage. Wir kommen umgehend auf Sie zu.

Wir verwenden Cookies, um die einwandfreie Funktion unserer Website zu gewährleisten und unseren Datenverkehr zu analysieren. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen